Aktuelles 2015

Weihnachtsfeier

Der Chanty-Chor „Eutiner Wind“ brachte und schwungvolle
und auch nachdenkliche weihnachtliche Lieder.

 

Weihnachtsfeier mit unserer Kreispatin Elisabeth Kruse

 

Unser Spendenschwein, das von 83 Frauen auf der
Weihnachtsfeier des Eutiner Verein am 9. Dezember 2015
zu Gunsten der Tafel gefüttert wurde.

 

Das prall gefüllte Sparschwein mit Spenden an die Eutiner Tafel
bei der Weihnachtsfeier der Eutiner LandFrauen.

Autorenlesung: "Der Narr von Eutin"

Jürgen Vogel

Am 18.11.2016 um 18 Uhr fand im Druckwerk eine Lesung des Autors Jürgen Vogler aus Scharbeutz statt.

 

In humorvoller und ausdrucks-starker Weise las Herr Vogler aus seinen Romanen „Der Moor von Plön“ und „Der Narr von Eutin“. Auch Freundinnen von Kriminalgeschichten kamen nicht zu kurz. Der kopflose Mann im Standkorb hat uns noch nachhaltig beschäftigt und auch seine weihnachtlichen Geschichten haben einen ganz eigenen Charakter. Es war bei Wein und Knabbereien ein rundum sehr angenehmer Abend.

Autorenlesung

Erntedankfest 2015

Erntedank

Unser Erntedankfest feierten wir in diesem Jahr in der festlich geschmückten Lutherkirche in Kleinmeinsdorf. Die Predigt zu diesem Anlass hielt Pastor Ulrich Gradert in plattdeutscher Sprache. Einige LandFrauen hatten eine Erntekrone gebunden, ein Symbol für diesen Tag.

Erntedank
Erntedank

Nach dem Gottesdienst trafen wir uns im Fährhaus Niederkleveez um dort gemütlich Kaffee zu trinken. Die Kreativgruppe unseres Vereins hatte den Raum und die Tische festlich geschmückt. In diesem schönen Ambiente hörten wir den Vortrag von Herrn Otto Witt über den "Ablauf eines Jagdjahres".

Erntedank

Dieser Nachmittag erfüllte uns mit Freude und Dankbarkeit.

Die Spende nach dem Gottesdienst beträgt 162,90 Euro. Sie geht an den Verein Lutherkirche Kleinmeinsdorf.

 

Lotte Schmidt

Walderlebnistag

Am Donnerstag, den 10. September 2015, trafen sich rund 150 Schulkinder, das 4. Jahr Grundschule zum Walderlebnistag . An der Bräutigamseiche im Dodauer Forst, wurden die Kinder mit ihren Lehrern von Frau Strube (Erna) und Herrn Stein (Kreisjägerschaft) mit einer Bläsergruppe begrüßt. Die Viertklässler hatten in Gruppen 13 Stationen anzulaufen und Fragen zum jeweiligen Fachgebiet zu beantworten: Jagdhorn, Tierspuren, Verhalten im Walde, Landfrauen, Jagdhunde, Wasser - Otter - Mensch, Fledermäuse, Raubwild, Umweltpolizei, Landwirtschaft, Seeadler, Imker, Tannenzapfen werfen.


Wir Eutiner LandFrauen hatten verdeckte Gläser mit Inhalt

  1. 1. Zwiebel
  2. 2. Zitrone
  3. 3. Zimt
  4. 4. Gummibärchen

Mit geschlossenden Augen konnten die Kinder die Lebensmittel erriechen. Dafür bekamen die Schüler jeweils einen leckeren Apfel. Der Parcours war gegen 12.00 h beendet. Danach konnten die Kinder auf dem Festplatz an der Försterei sich noch “erholen”!! Es gab Würstchen und die Siegerehrung für die Klassen. Wir LandFrauen hatten viel Freude und Spaß und für die Schüler war es ein schönes Erlebnis.


Text: Dorit Schöning

Zu Besuch auf dem Erdbeerhof und Weingut „Ingenhof“ am 2.7.15 in Malkwitz

Nach der Begrüßung durch Herrn Jörg Prast, begann unser Rundgang mit fachkundiger Führung durch den Betrieb.

Interessierte Frauen im Weinkeller
Interessierte Frauen im Weinkeller

Wir haben erfahren, dass der Hof über den Erdbeeranbau einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt hat. „Ingenhof-Erdbeeren“ werden heute landesweit über große Lebensmittelketten und eigenen Verkaufsständen verkauft.

 

Interessante und wissenswerte Einzelheiten erfuhren wir dann über den Weinanbau. Von 3 ha Anbaufläche werden jährlich zirka 8.000 Liter Weißwein und 4.000 Liter Rotwein erwirtschaftet. Die seit 2009 betriebene Winzerei ist von großem Erfolg und hat sich für den Betrieb als ein weiteres, sicheres Standbein erwiesen.

Anschließend erwartete uns 39 teilnehmenden Landfrauen eine Kaffeetafel mit wohlschmeckendem Erdbeerkuchen, dem herrlichen Wetter angepasst, natürlich unter dem freien Himmelszelt.

 

Text: Renate Hartert
Foto: Brigitte Schmidt

Stadt Flensburg  & Emil-Nolde-Museum

Für Frühaufsteher kein Problem, unsere Abfahrt nach Flensburg und zum Emil-Nolde-Museum nach Seebüll um 7 Uhr aus Eutin.

 

45 Frauen haben sich diesen schönen Tag nicht entgehen lassen, eine humorvolle Stadtführung in Flensburg mit den urigen Gassen und den Hinterhöfen genossen, einen kleinen Bummel gemacht und die Eindrücke dieser Stadt auf sich wirken lassen.

 

Der Wettergott hat uns frisches, norddeutsches Wetter, aber keinen Regen geschickt, dadurch war ein Sparziergang durch den Nolde-Garten eine Pracht. Die Intensität der Farben in den Bilder hat auch uns nicht unberührt gelassen. Die Führung war wichtig, um seine Bilder besser zu verstehen. Ein schöner Abschluss war die Kaffeetafel im Museums-Cafe.

 

Ein erlebnisreicher Ausflug fand sein Ende um 19.30 Uhr in Eutin.


Text: Brigitte Schmidt
Fotos: Renate Jebe


Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!

Eutiner LandFrauen erkunden Landesgartenschaugelände

„Wo befindet sich die Showküche? Was läuft eigentlich auf der Land-Art-Wiese und wie kommt man am schnellsten ins Grüne Klassenzimmer? Diese und andere Fragen standen im Mittelpunkt des Besuches der Eutiner LandFrauen am Mittwoch, 27. Mai 2015, bei der Landesgartenschau Eutin 2016 gGmbH.

 

Zunächst ließ sich die 30 Frauen-starke Gruppe mit Lotte Schmidt an der Spitze das Gelände in der Geschäftsstelle im alten Forsthaus auf dem Plan erklären. „Wir sind neugierig auf die Veranstaltung. Wir freuen uns sehr, haben aber auch noch einige Fragen“, so Lotte Schmidt beim Besuch. Später ging es dann raus ins 27 Hektar große Gelände. Noch handelt es sich in den Bereichen Süduferpark, Stadtbucht und Seepark um eine Großbaustelle. Am 28. April 2016 startet hier Schleswig-Holsteins dritte Landesgartenschau – die größte Gartenparty des Landes wird bis zum 3. Oktober 2016 dauern.

Besuch LGS Eutin

LGS-Veranstaltungsleiterin Claudia Ohlsen brachte die Eutiner LandFrauen auf den neuen Stand in Sachen Gelände und Veranstaltungen. „Die LandFrauen sind ein unheimlich starker Partner mit vielen tollen Ideen“, sagte Claudia Ohlsen nach dem Besuch der Ortsgruppe. „LandFrauen und Landesgartenschau – das gehört einfach zusammen. Bereits in Schleswig und Norderstedt gab es tolle, gemeinsame Aktionen. Wir freuen uns schon auf die Projekte hier in Eutin.“


Text und Foto: Kerstin Merx, LGS Eutin

Backstage

Backstage Bühne Eutin

Haben Sie schon einmal auf der Bühne gestanden und in einen Halbkreis von 1800 Stühlen geschaut und sich vorgestellt, wie es wäre dort zu singen?

 

40 Landfrauen des Eutiner Vereins haben das gemacht am 29.04.2015 um 16.30 Uhr. Es war sehr beeindruckend dazu die Ausführungen der Bühnenbauer und den Erläuterungen von Herrn Knop zu folgen. Bei den wunderschönen Kostümen in der Opernscheune haben sich die Damen besonders gern aufgehalten.


Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!


Die Geschäftsführerin Frau Kuhnert hat uns begleitet und uns bei einem Imbiss die Aufführungen „Aida“ und „Der Vogelhändler“, die in diesem Jahr gespielt werden, näher gebracht. Es war ein sehr erlebnisreicher Ausflug in das Reich der Oper und Operette.

 

Brigitte Schmidt, LFV Eutin

Ein Highlight!

Ein Zuckerstückchen in unserem Landfrauenjahr ist der Besuch der Hamburger Staatsoper. In diesem Jahr haben wir die Oper "Die Entführung aus dem Serail" von Wolfgang Amadeus Mozart
ausgewählt. Die Musik und das Bühnenbild ließen uns die Wirklichkeit vergessen.


Begonnen hat der Abend mit kleinen Leckereien im Blockhaus. Entspannt konnten wir den wunderschönen Abend genießen und freuen uns auf einen Besuch in der Staatsoper im nächsten Jahr.

Lotte Schmidt

Opernbesuch Hamburg

Eutin vor 100 Jahren

Eutin vor 100 Jahren
Frau Regine Jepp

Am 24.03.15 hörte der LFV Eutin in der Kreisbibliothek einen sehr interessanten Vortrag zu diesem Thema. Referentin

war Frau Regine Jepp. Sie beleuchtete die Situation der Frau vor, während und nach dem ersten Weltkrieg und wie diese

die neue Aufgaben meisterten.

Vor dem ersten Weltkrieg ging man  von  der Schule, meist mit 14 Jahren, als junges Mädchen „in Stellung“. Bei einer Familie arbeitete man dann 16 Stunden nur für Kost und Logie. Da alle wehrpflichtigen Männer an der Front waren, übernahmen Frauen Tätigkeiten, die sonst nur Männern vorbehalten waren (z. B. Sekretärin). Nach dem Krieg entwickelten sich immer mehr Möglichkeiten für Frauen, durch bessere Bildung und den Mangel an Männern, angesehene Berufe zu erlangen.


Mit Anzeigen und Artikel aus der Tageszeitung wurden die Zuhörer anschaulich in diese Zeit zurück versetzt. Wir wissen jetzt die Stellung der Frau in unserer heutigen Gesellschaft noch mehr zu schätzen.


Bettina Moser

Jahreshauptversammlung 

Unsere Jahreshauptversammlung fand am Dienstag den 24.Februar 2015 im Kasino der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung in Eutin, auf Hubertushöh, statt.

Der Saal der Bereitschaftspolizei ist gut gefüllt auf Hubertushöh
Der Saal der Bereitschaftspolizei ist gut gefüllt auf Hubertushöh

Nach Begrüßung und den Jahresberichten wurden zwei Beisitzerinnen für den erweiterten Vorstand gewählt: Birgit von Ahlen und Kerstin Reinhardt. Der Vorstand ehrte langjährige Mitglieder.

Jürgen Gertz
Jürgen Gertz

Die Jahreshauptversammlung endete
mit der Vorstellung des Sommer-programms 2015.


Im Anschluss an die Kaffeetafel klärte uns Herr Jürgen Gertz von der
Präventionsstelle der Polizei Eutin auf zum Thema: "Betrügereien an der Haustür, Enkeltrickbetrug und Kaffeefahrten mit Werbeverkaufs-veranstaltungen".


Lotte Schmidt

Vor dem Fall - Sturzprävention jetzt - vorsorgen fürs Alter

Sturzprävention

Gesundheitsaktion 2014 / 2015

Der LandFrauenVerband Schleswig-Holstein e.V. startet 2014 - 2015 gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), der Ärztekammer Schleswig-Holstein und dem Landessportverband Schleswig-Holstein e.V. (LFV) eine Gesundheitsaktion "Vor dem Fall - Sturzprävention jetzt vorsorgen fürs Alter".

Zu diesem Thema hörten wir einen Vortrag von Herrn Dr. Ove Schröder, Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie im Klinikum Nordfriesland.
Stürze sind im Alter ein großes Problem. 30% der Menschen über 65 Jahre und 50% aller über 80-Jährigen stürzen mindestens einmal pro Jahr. Ein Drittel dieser Patienten stirbt, rund die Hälfte erlangt die ursprüngliche Beweglichkeit nicht mehr zurück und 20% werden dauerhaft pflegebedürftig. Herr Dr. Schröder erklärte uns, wie man diese Stürze durch Eigeninitiative vermeiden kann. Man sollte seine Wohnung kritisch überprüfen und auf lose Teppiche, schlechte Beleuchtung oder freiliegende Kabel achten. Ganz wichtig ist die eigene Fitness, die jeder trainieren sollte. Eine große Rolle spielt die richtige Ernährung, ebenso regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Haus- und Augenarzt.

Sturzprävention
Auch der Vorstand hatte sichtlich Freude an diesem Nachmittag.
Sturzprävention
Herr Dr. Ove Schröder bei seinem Vortrag über Sturzgefahr.

Wir hörten einen lebendigen Vortrag und erfuhren wie die moderne Medizin Menschen helfen kann.

 

Lotte Schmidt